Bauhausstil fürs „normale“ Volk

Otto Haesler wäre heute 125 Jahre alt geworden

WILHELMSHORST „Ich habe das Paradies entdeckt! Erna, wir ziehen um nach Wilhelmshorst!“ Einer der renommierten deutschen Architekten in der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts, Otto Haesler, hatte 1953 seinen Altersruhesitz gefunden und zog von Rathenow in die Waldsiedlung vor den Toren Potsdams. Weiterlesen →

Wilhelmshorster Ortsjubiläen: Relativ beliebig? Was 2007 eigentlich gefeiert werden soll

Was 2007 eigentlich gefeiert werden soll
In diesem Einstein-Jahr 2005 ist der Begriff „relativ“ landauf, landab überall zu hören, in allen möglichen und unmöglichen Zusammenhängen. Sollte diese modische Tendenz anhalten, könnte der Begriff der Relativität sogar noch zum Wort des Jahres gekürt werden. Wilhelmshorster würden hierfür dann einen Beitrag geleistet haben. Denn die relative Nähe zu Einsteins Sommerhaus in Caputh scheint hier zu relativen Irritationen geführt zu haben – etwa über die Frage, welches Jubiläum denn 2007 eigentlich gefeiert werden soll? Dies ist jedenfalls eine Erfahrung von mehreren, die aus der Ende Februar geschlossenen ersten Ausstellung der Arbeitsgemeinschaft Ortsgeschichte zu den „Historischen Ortsjubiläen“ gewonnen werden kann. Weiterlesen →

Ausstellung

Die erste Ausstellung vom 15. Januar bis 27. Februar 2005 unserer Arbeitsgemeinschaft war ein voller Erfolg. Über 200 Gäste konnten wir begrüßen!

Allein 70 Gäste interessierten sich schon am Eröffnungstag für die Geschichte Wilhelmshorsts.

Zum Abschluss wurden noch einige Überraschungen geboten, wie ein kleiner Amateurfilm über die Festveranstaltung zur 50-Jahrfeier und über ein Kinderfest aus dem gleichen Jahr.

Denkmal in akuter Gefahr

Deutsche Bahn will Wilhelmshorster Tunnel aufgeben und neu bauen

WILHELMSHORST Auf Bürgernachfrage im Michendorfer Bauausschuss, dem Wilhelmshorster Ortsbeirat und der Michendorfer Gemeindevertretung nach dem Sachstand „Fußgängertunnel Bahnhof Wilhelmshorst“ ist nun ein Brief der Unteren Denkmalschutzbehörde vom Juli diesen Jahres aufgetaucht. Weiterlesen →

Rückendeckung vom Denkmalschutz

Bahn darf Tunnel an Denkmal-Bahnhof in Wilhelmshorst zuschütten und neuen Tunnel bauen / Erhalt wäre „unzumutbar“
Wilhelmshorst ist mit seinem Widerstand gegen den Bau eines neuen Fußgängertunnels am Bahnhof gescheitert. Im Zuge des Streckenausbaus auf Tempo 160 will die Bahn den alten Fußgängertunnel zuschütten und einen neuen Tunnel acht Meter nördlich „einschieben“. Weiterlesen →

125 Jahre Wetzlarer Eisenbahn – Teil 3

Vom Kriegsende bis zur Gegenwart

In der Schlussphase des Krieges kam es zu schwersten Zerstörungen der Bahnanlagen, teils durch Bombenangriffe, teils durch zurückgehende deutsche Truppen. Das Ende der Wetzlarer Bahn schien gekommen. Die Explosion abgestellter Munitionszüge führte im Juni 1945 zur fast völligen Zerstörung des Verschiebebahnhofs Seddin. Im Sommer des gleichen Jahres musste als Reparationsleistung für die Sowjetunion das zweite Gleis von der Berliner Stadtbahn bis nach Blankenheim abgebaut werden. Das Teilstück zwischen Charlottenburg und Kohlhasenbrück wurde auf russische Breitspur umgenagelt, um Stalin, der bekanntlich Angst vor dem Fliegen hatte, die Fahrt in seinem Sonderzug zur Potsdamer Konferenz der Siegermächte zu ermöglichen. Weiterlesen →

Ortsjubiläen von Wilhelmshorst 1932 – 1957 – 1982

Materialien für eine Ausstellung gesucht

Das Jahrhundert-Ereignis von Wilhelmshorst im Jahre 2007 wirft seine Schatten voraus. Um auf dieses Ortsjubiläum allmählich einzustimmen, plant die Arbeitsgemeinschaft Ortsgeschichte ihre erste Ausstellung für Anfang kommenden Jahres. Welches Thema könnte da naheliegender sein als die bisherigen Jubiläen selbst, die 25-, die 50- und die 75-Jahrfeier. Weiterlesen →

Zwangsweise in Michendorf. Neue Erkenntnisse über Fremdarbeiter in der Region

Es ist bislang wenig Genaues über Fremdarbeiter bekannt, die während des Zweiten Weltkrieges in der Region Michendorf tätig waren. Entweder wird das Thema eher am Rande gestreift oder tabuisiert. Einige Zeitzeugen wollen in ihren Erinnerungen uns glauben lassen, Fremdarbeiter seien hier gastfreundlich aufgenommen worden. Das Thema changiert zwischen Verdrängung und Legendenbildung. Es ist noch in anderer Hinsicht prekär. Geht es doch auch um die Frage einer Wiedergutmachung und Versöhnung. Der notwendige erste Schritt hierfür ist das historische Aufarbeiten des Geschehens. Weiterlesen →

Das Jubiläumsbuch

100 Jahre Wilhelmshorst 1907-2007 Eine Waldsiedlung vor den Toren der Hauptstadt

Das am 20. Juni 2007 erstmals präsentierte Jubiläumsbuch “100 Jahre Wilhelmshorst 1907-2007 – Eine Waldsiedlung vor den ToreBuchcovern der Hauptstadt” ist eine Sammlung von Beiträgen von 42 Autoren zu unterschiedlichsten Themen, die direkt mit Wilhelmshorst in Bezug stehen.
weitere Informationen

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: