Herzlich willkommen.

Herzlich willkommen.2022-10-15T11:37:59+02:00

Die Gemeinde Michendorf im „Blick von oben“.

Aktuelle Luftbilder und historische Karten zu den sechs Orten der Kommune. Am 17. September wird das zweite „Apfelfest“ unserer Gemeinde in Wilhelmshorst rund um das Gemeindezentrum gefeiert. Unser Verein beteiligt sich daran mit dieser besonderen Ausstellung. Gezeigt werden aktuelle Luftbilder aus verschiedenen Perspektiven und zu unterschiedlichen Jahreszeiten. […]

31. August 2022|Categories: Veranstaltungen|7 Comments

Bildervortrag: Wilhelmshorster  Unterwelten? Ein Bunker am Rande unseres Ortes

Vermutlich nur wenige werden den Bunker im Weichbild unseres Ortes kennen. Er liegt auf ehemaligem Wilhelmshorster Gemeindegebiet im Norden, das seit 1957 zu Potsdam gehört, südlich des SaGo-Geländes am Rollberg. […]

Exkursion mit Besichtigung des Sowjetischen Soldaten- und Garnisonsfriedhofs

Kriegsgräberstätte. Viele von uns fahren auf dem Weg nach Potsdam an der Kriegsgräberstätte im Wald an der B 2 vorbei – aber vermutlich nur wenige kennen diese Gedenkstätte näher: Wann wurde sie errichtet? Wie viele Gräber gibt es dort? Warum sind dort Grabstätten mit Todesdaten bis in die 1980er Jahre zu sehen, warum auch von Frauen und [...]

29. April 2022|Categories: Veranstaltungen|Tags: , , , |0 Comments

In Michendorf werden erstmals Stolpersteine verlegt

In der Gemeinde Michendorf werden am 6. November erstmals Stolpersteine verlegt, um an sieben verfolgte jüdische Mitbürger zu erinnern – zum Beispiel an einen ehrbaren Kaufmann und Lebensretter, der gedemütigt wurde und dem die Nazis das Leben nahmen. […]

Die Wende im Eis – Dokumentarfilm zur DDR-Antarktis-Expedition 1988/90

Zur Erinnerung an die säkularen Ereignisse von 1989/90 soll diesmal ein ganz anderer Dokumentarfilm gezeigt werden. Er spielt am Südpol, runde 14.000 Kilometer von hier entfernt. […]

Verlegung von „Stolpersteinen”

Die Geschichte unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger, die von den Nazis als „Juden” stigmatisiert, ausgegrenzt und danach systematisch verfolgt und getötet wurden, ist in unserer Ortsgeschichte noch ein weites, unbekanntes Feld. Persönliche Erinnerungen haben wenig ergeben, die Recherche ist aufwändig, das Thema sensibel. […]

Nach oben