Marianne Kühn-Berger verstorben

Bereits am 29. Dezember des vergangenen Jahres ist die lange Jahre in Wilhelmshorst ansässige Künstlerin Marianne Kühn-Berger im Alter von fast 90 Jahren in ihrem Heimatort Neuruppin verstorben.

1927 in Breslau geboren, widmete sie sich  in jungen Jahren dem Ballett sowie dem Malen und Zeichnen. Ab 1950 war sie für das Deutsche Modeinstitut sowie die DDR-Frauenzeitschrift Sibylle tätig. Dem folgten Verpflichtungen als Kostümbildnerin für Film und Fernsehen sowie die Hinwendung zu freier Grafik und Miniaturmalerei. Ab 1967 beschäftigte sich Kühn-Berger zudem mit der künstlerischen Glasgestaltung. Zudem entwickelte sie die Bekleidung der Stewardessen der DDR-Fluglinie Interflug mit. Bis zu ihrem Tod war sie weiterhin künstlerisch tätig und auf vielen Ausstellungen präsent.

Nach dem Tod ihres Ehemanns Kurt-Hermann Kühn 1989 verzog Kühn-Berger 1992 nach Neuruppin.

Weitere Informationen zum Künstlerehepaar Kühn-Berger finden Sie auf der Seite http://www.kühn-berger.de/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: