Heimatforscher auf den Spuren von Haesler

Aus Anlass des 50. Todestages des Architekten Otto Haesler unternehmen die Mitglieder des Vereins „Freunde und Förderer der Wilhelmshorster Ortsgeschichte“ eine Fahrt nach Celle, einem Lebens- und Arbeitsort Haeslers. Dort wird die Otto-Haesler-Stiftung, sein Architekten-Nachlass sowie einige seiner Siedlungs-Bauten besichtigt. Ein Vertreter der Haesler-Stiftung übernimmt die Führung.

Die Abfahrt von Wilhelmshorst erfolgt am Samstag, dem 31. März, um 8.30 Uhr. Treffpunkt ist das Wilhelmshorster Gemeindezentrum in der Dr.-Albert-Schweitzer-Straße 9-11. Die Rückkehr wird gegen 21 Uhr anzusetzen sein. Eine Beteiligung an den Fahrtkosten ist ebenso erforderlich wie eine verbindliche Anmeldung unter 033205/6 26 67. Es sind nur noch wenige freie Plätze vorhanden, die in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben werden. Wer mit dem eigenen Auto fahren möchte, ist willkommen.

Otto Haesler (1880 bis 1962) war ein renommierter Architekt des Neuen Bauens („Bauhaus-Stil“). Er lebte von 1953 bis zu seinem Tode in Wilhelmshorst. Sein Grab befindet sich auf dem dortigen Friedhof.

Quelle: MAZ

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: