Einladung zu einem „Spaziergang zur Ortsgeschichte“: Der Wilhelmshorster Friedhof

Bei dieser Ortserkundung geht es um die Entstehung und Entwicklung des Friedhofs im Eigentum der hiesigen evangelischen Kirche. Auch der Bau und die Erweiterung der Kapelle werden angesprochen. Im Mittelpunkt stehen die Gräberkultur und Grabstätten von Persönlichkeiten aus der Wilhelmshorster Ortsgeschichte. Diese kennt keiner besser als der hier geborene Wolfgang Linke, der deshalb auch die Führung zu diesem rund einstündigen „Spaziergang“ übernimmt.

Grab von Carl Steinhoff

Grab von Carl Steinhoff

Zugleich geht es auch um die Grabstätten von überregional bekannten Persönlichkeiten. Um wen es sich dabei im Einzelnen handelt und wie in Zukunft mit diesen Gräbern als Erinnerungsstätte verfahren werden könnte, kann vor Ort diskutiert werden. Auch wie der Friedhof für die öffentliche Wahrnehmung noch besser als bisher präsentiert werden könnte, wäre ein Thema. Ein Vertreter des Gemeindekirchenrats ist zu dem Rundgang eingeladen worden. Die Pfarrerin, Frau Rumpel, hat ihr Kommen angekündigt.

Sonntag, dem 29. Mai 2016 – Treffpunkt: 14 Uhr am Eingang des Friedhofs

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich bewundere immer wieder die rührige Aktivität der Freunde der Ortsgeschichte von Wilhelmshorst und hoffe, dass Wolfgang Linke noch viele Jüngere führen kann. Vielleicht gibt es auch ein Grabmal eines im Kriege verstorbenen Zwangsarbeiters? Oder ein Stein für Vermisste am Ort? Ich lass mich überraschen und freue mich auf die Begehung.
    Ekkehard Schröder, Potsdam
    *

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: